"Was immer kommt, auf Gott setzen wir alles Vertrauen"

Pfarrer i.R. Axel Lundbeck lenkt den Blick auf die Balkeninschriften an Goslarer Häusern

Mit seinen zahlreichen Balkeninschriften hat Goslar einen besonderen Schatz zu bieten. Wie in anderen Städten, gibt es Inschriften an Privathäusern in der Regel erst seit der Reformation. Die Erbauer wollten sich damit zum eigenen lutherischen Glauben bekennen. Eine zweite Zeit für Inschriften ist die Gründerzeit um 1900 und danach. Die Menschen wollten sich selbst präsentieren und ihre Meinung vom Leben.

In Gottesdiensten in der Neuwerkkirche wurden von Pfarrer Axel Lundbeck schon einige dieser Inschriften gezeigt und davon berichtet. Dabei verfolgte er 3 Ziele:

  1. 1.) Die Zuhörer sind eingeladen, einen Schatz in Goslar zu entdecken.
  2. 2.) Sie können überlegen, was sich die Erbauer gedacht haben.
  3. 3.) Was würde ich heute an mein Haus schreiben lassen?

Hier einige Inschriften in 7 Rubriken:

1. Bekenntnis

Glockengießer 30 (1557) Soli deo Gloria. (Allein Gott die Ehre) Der Erbauer, Bartholdt Bethmann, stiftete dem städt. Siechenhaus eine jährliche Rente Bergstr. 7

Verbum Domini 1557 manet in Aeternum (Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit) Beekstr. 19 (1614)

Also hatt Gott die Weltt geliebet, Das er seinen einigen Sohn gab auff das alle die an ihn gleuben, nicht verlohren werden, sondern das Ewige Leben haben. Peterstr. 17 (1607)

Diß hauß stehet in Gottes handt Vnd ist zum grunen Korbiß (Kürbis) genannt. Philippus Korber (= Kürbis) Frankenbergerstraße 23 (1650) Befehl Dem Herrn Deine wege vnd Hoffe auff ihn. Er wirdts wol machen

Klare Ansage: wir bekennen uns zu unserem Gott. Wir stehen in seiner Hand.

2. Schutz und Gottvertrauen

Glockengießer 31 (1605) Wer Gott vertrawt, hat wol gebawt, im Himmel vnd auff Erden

Frankenberger Plan 11 (1624)Er ist der recht Hütr vnd Wechtrsman, der alles Vnglück abwendn kann.

Frankenberger Plan 11 (1624) Mein Anfang Mitt vnd Ende setz ich Gott in deine Hende stehe bey mir fruhe vnd spat, bis mein Leben ein Ende hat

3. Hilfe in Not

Frankenberger Plan 11 (1624) Wer seine Hoffnung setzt zu Gott den verlest er nicht in der Noth.

Auch in der größten Not wird Gott uns nicht verlassen!

4.Neid

Abzuchtstr. 3 Auxilium Domini sit inimicis terror (Die Hilfe des Herrn sei ein Schrecken den Feinden) Kornstraße 9 (1646)

Gott der Schöpffer ist aller Gaben voll, Gibt jederman davon was er haben soll. Schuhhof 4 (1633) zerbrich den rücken meiner feinde, die mich ohn ursach hassen, las sie nicht aufkommen sondern zu schanden werden.

Ja, Neid und Eifersucht gab es schon immer. Ob wir dann gleich Gott um Rache bitten sollen?

5. Ewigkeit

Marktkirchhof 3(1577) Gebt gott die eher: leben wir so leben wir dem hern. Sterben wir sterben wir dem hern.

Glockengießer 31 Wer sich verlest auff Jesum Christ, Derselb wirdt selig werden Anno 1605

Das Leben hier ist noch nicht alles. Aber Jesus Christus bleibt bei uns im Leben und im Sterben und in der Ewigkeit.

6.Sinnsprüche

Abzuchtstr. 2 (1983) AM ALTEN SO LANG ES GUT IST HALTEN AUF ALTEM GRUNDE NEUES BAUEN JEDE STUNDE

Bergstraße 5 Bergwerk will haben Verstand und eine arbeitsame Hand Markt 10 (1905)

Vertrau auf Gott, doch auch auf eigene Kraft. Er segnet nur was Du selbst erschaffst! Frankenberger Plan 9 (1905) Schaffen und Streben ist Gottes Gebot. Arbeit ist Leben, Nichtsthun der Tot

Ob das so stimmt? Arbeit ist gut und wichtig. Aber: Gott segnet auch die Dinge, für die ich nichts kann. Und wenn ich schwach und krank bin, ist er auch für mich da. Und auch wer nichts leisten kann ist bei Gott doch ein wertvoller Mensch.

7. Ermahnungen

Hoher Weg 4 (1620) Ehre Vater und Mutter mit der Tat. mit Worten und Geduld, auf daß ihr Segen über dich komme.

Frankenberger Plan 10 (um 1600) Benutze die Zeit hart ist der Tod. O Mensch thu recht vertrau auf Gott

Ja, sicher ist es gut, sich zu besinnen, wer bin ich? was tue ich hier? Kann ich verantworten, was ich tue und lasse? Das war nur ein kleiner Teil der Sprüche an Goslarer Häusern Welcher Spruch hat Ihnen am meisten zugesagt?

Heben Sie Ihre Blicke beim Rundgang in Goslar. Was steht da? Was will uns das sagen? Viele Inschriften finden Sie unter:www.inschriften.net/goslar/