Kirchenmusik an der Marktkirche
St. Cosmas und Damian Goslar

Jahresprogramm 2017

Herzliche Einladung zu allen musikalischen Veranstaltungen und Konzerten!

Wenn nicht anders angegeben, ist der Eintritt frei - wir freuen uns aber über Spenden zur Unterstützung der musikalischen Arbeit an der Marktkirche!

Änderungen vorbehalten - Ohne Gewähr


Die Konzerte

Samstag, 1. April, 18 Uhr, Marktkirche

Chorkonzert

JOHANN SEBASTIAN BACH: MATTHÄUSPASSION

Am Sonnabend, den 1. April wird um 18 Uhr die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach in der Marktkirche Goslar aufgeführt. Das Werk, das am Karfreitag des Jahres 1727 oder 1729 in der Leipziger Thomaskirche uraufgeführt wurde, zählt zu den bedeutendsten Werken der Musikgeschichte und den großartigsten Werken des Leipziger Meisters. Der Musikwissenschaftler Hermann Keller schrieb einst: "Sie hören nicht nur Bachsche Musik, sondern Sie nehmen Teil an der Leidensgeschichte Jesu Christi, "wie Sie uns berichtet der heilige Evangelist Matthäus". Sie hören diesen Bericht, bereichert durch Strophen aus Passionsliedern und durch andächtige Betrachtungen in der Eindringlichkeit der Musik Bachs."

Die Vielfältigkeit der Textvorlagen gab Bach die Möglichkeit, alle musikalischen Formen der damaligen Musik anzuwenden: Große, vom Orchester begleitete Chöre, schlichte Choräle, Rezitative, Arien, und Arien mit dazu tretendem Chor. Die musikalischen Mittel, die Bach für die musikalische Gestaltung der Passionsgeschichte aufbietet, sind gewaltig: zwei vierstimmige Chöre, die teils einander gegenübergestellt werden, teils sich zur Achtstimmigkeit vereinigen, zwei Orchester, Orgel und die Solostimmen als Vertreter der handelnden Personen. Außerordentlich vielfältig ist die Rolle des Chores. Er ist Mitträger der Handlung, wenn er die Jünger Jesu darstellt oder das aufgeregte Volk, das die Kreuzigung Jesu verlangt, er repräsentiert aber ebenso die Gemeinde in den schlichten Choralsätzen. Besonders großartig ist der Eingangschor, in dem die Töchter Zions um den Herrn klagen, dann aber ein dritter Chor den Choral "O Lamm Gottes unschuldig" anstimmt und unsern Blick über die wogende Volksmenge hinweg zum Kreuz erhebt, an das der Gottessohn angeschlagen ist. Der Choral wird in dieser Aufführung mit Kindern aus Goslar und Umgebung gesungen, die seit Februar fleißig dafür proben.

Auch die Goslarer Kantorei bereitet sich mit ihren etwa 100 Sängerinnen und Sängern seit Anfang des Jahres auf dieses beeindruckende Werk vor, das sie gemeinsam mit dem Göttinger Barockorchester unter dem Konzertmeister Hans-Henning Vater und den Solisten Magdalene Harer (Sopran), Gerald Thompson (Alt), Jan Hübner (Tenor), Peter Kooij (Bass), Ralph Beims (Bass - Christusworte) unter der Leitung von Propsteikantor Gerald de Vries aufführen wird.

Ab Anfang März sind Karten im Vorverkauf bei opus 57 musikalien in der Schilderstraße (05321/339668) und am Konzerttag ab 17 Uhr an der Abendkasse erhältlich.



Freitag, 14. April, 18 Uhr, Marktkirche

Orgelkonzert zum Karfreitag

Marcel Dupré: Le chemin de la Croix (Der Kreuzweg)

Orgel: Martin Hofmann

Im Konzert am Karfreitag, den 14. April um 18 Uhr, wird Martin Hofmann nur ein einziges Orgelwerk spielen, den Kreuzweg, "Le Chemin de la croix" op. 29, von Marcel Dupré (1886-1971). Der französische Musiker Dupré galt als einer der besten Organisten weltweit, er gab weit mehr als 2000 Konzerte in Europa, Australien, den USA und Kanada und wurde berühmt u.a. durch zwei Konzertzyklen, in denen er sämtliche Werke von Bach auswendig spielte, und vor allem auch als Improvisator. Einige seine großartigsten Orgelwerke entstanden als Orgelimprovisationen, die er später dann auch aufschrieb und veröffentlichte. Nicht wenige seiner Orgelwerke sind extrem schwierig und einige gelten auch als fast unspielbar, so dass Dupré der einzige war, der sie spielen konnte. Olivier Messiaen bezeichnete Dupré als den größten Orgelvirtuosen, der jemals gelebt hat. Auch der Kreuzweg op. 29 war zunächst eine Improvisation, die Dupré nach der erfolgreichen Aufführung dank seines außergewöhnlichen Gedächtnisses später aufschrieb. Uraufgeführt wurde sie in Brüssel, nachdem ein Professor des dortigen Konservatoriums auf Dupré zu ging und ihm den Vorschlag eines Konzertes mit Poesie und Improvisation unterbreitete. Dupré sollte zur Lesung des Gedichtes "Der Kreuzweg" des damals gefeierten Paul Claudel improvisieren. Die 14 Verse erzählen die Geschichte von Gottes Erlösungswerk, wie es sich am Karfreitag entfaltet. Aufgeführt wurde das Werk dann 1932 in Brüssel, ein Jahr später auch in Paris.

In dem Konzert in der Marktkirche werden wie bei der Uraufführung jeweils die Verse von Paul Claudel (in einer gekürzten Fassung und deutscher Übertragung) gelesen. Die Musik und auch das Gedicht sind sicher nicht einfach zu hören, lässt man sich aber darauf ein, ermöglichen sie eine persönliche Auseinandersetzung mit dem Passionsgeschehen. Die eindrucksvolle Musik lässt darüber hinaus deutlich nachempfinden, warum Dupré vor allem auch für seine Improvisationskunst höchstes Ansehen genoss.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für Kirchenmusik wird sehr herzlich gebeten!





Musik in der Marktkirche - Termine



"Nun freut euch, lieben Christen g'mein, und lasst uns fröhlich springen, dass wir getrost und all in ein mit Lust und Liebe singen"

Von November 2016 bis Oktober 2017 wird sich für jeweils zwei bis vier aufeinanderfolgende Sonntage einem Lutherchoral gewidmet und dieser im Gottesdienst gemeinsam gesungen. Mit Beginn einer neuen Kirchenjahreszeit wechselt der Choral, in den Propsteikantor Gerald de Vries dann zu Beginn des Gottesdienstes kurz einführen wird.



Magdalene Harer (Sopran), Gerald Thompson (Alt), Jan Hübner (Tenor), Peter Kooij (Bass), Ralph Beims (Bass - Christusworte), Goslarer Kantorei, Kinderchor, Göttinger Barockorchester, Leitung: Gerald de Vries



Marcel Dupré: Le chemin de la Croix (Der Kreuzweg) - Orgel: Martin Hofmann



"Nun bitten wir den heiligen Geist"

Churchwalk - Konzertnacht in den Goslarer Altstadtkirchen



"Ein feste Burg ist unser Gott" Orgelkonzert mit Werken zu Lutherchorälen, u.a. von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Max Reger

Orgel: Gerald de Vries



Martin Luthers Kinder - Eine Woche bei Familie Luther

Familiengottesdienst mit Singspiel Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Zum Markte, Instrumentalisten, Leitung: Karin Liebl und Gerald de Vries



Chöre auf dem Königsweg - "Welterbe verbindet"

Offenes Singen verschiedener Chöre aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen Leitung: Christoph Pannek



"Ein neues Lied wir heben an" - Propsteichortreffen

Chormusik mit den Chören der Propstei Goslar Leitung: Propsteikantor Gerald de Vries



"Davon ich singen und sagen will"

Vortrag zu Luthers Kirchenliedern im Seniorenkreis der Marktgemeinde Text und Musik: Franziska und Gerald de Vries



"...nicht mehr brüllen wie die Waldesel zu einem tauben Gott!" - Singen mit dem Erfurter Enchiridion von 1524

Helmut Liersch und Gerald de Vries



Kantatengottesdienst zum Erntedankfest

Johann Sebastian Bach: "Brich dem Hungrigen dein Brot", BWV 39, Goslarer Kantorei, Solisten, Mitglieder des Staatsorchesters Braunschweig, Leitung: Gerald de Vries



Gottesdienst zum Reformationstag mit Turmblasen

Goslarer Kantorei, Posaunenchor der Marktgemeinde, Leitung: Gerald de Vries



"Maaartin" - Vom kleinen Martin zum großen Luther"

Orgelkonzert für Kinder ab 5 Jahren von Christiane Michel-Ostertun Franziska de Vries (Sprecher), Gerald de Vries (Orgel)



"Wir glauben all an einen Gott"

Johann Sebastian Bach: Dritter Teil der Klavierübung ("Orgelmesse") Orgel: Gerald de Vries



Blechbläserkonzert

Harmonic Brass



Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium, Kantaten I-III

Solisten, Goslarer Kantorei, Göttinger Barockorchester, Leitung: Gerald de Vries



Weihnachtskonzert

Musik-AGs des Schulzentrums Goldene Aue



Heilig Abend



Festgottesdienst zum 1. Weihnachtstag

Goslarer Kantorei, Leitung: Gerald de Vries



Festgottesdienst zum 2. Weihnachtstag mit Quempassingen

Posaunenchöre, Projektkinderchor, Leitung: Franziska de Vries



Musik zur Weihnachtszeit

Posaunenchor der Marktkirche, Goslarer Kantorei Leitung und Orgel: Gerald de Vries



Herzliche Einladung zu allen musikalischen Veranstaltungen und Konzerten! Wenn nicht anders angegeben, ist der Eintritt frei - wir freuen uns aber über Spenden zur Unterstützung der musikalischen Arbeit an der Marktkirche!