Offene Türen

Die Marktkirchengemeinde hat ein "Logo"!

Ein "Logo" - genauer ein "Logogramm" - ist ein Namenskürzel, das sich durch seine besondere Gestaltung möglichst gut wiedererkennen lässt. Ein solches Namenskürzel haben wir jetzt für unsere Gemeinde entwickelt. Die Grundidee und die Gestaltung stammen von der Graphikerin Inge Prestele.
Das Logo ist zusammengesetzt aus drei unterschiedlichen "Klammern". Damit spielen wir auf eine Besonderheit der Marktkirche an: die Schreiterfenster. Mit seiner unverwechselbaren Formensprache hat der Künstler die Vielfalt des menschlichen Daseins ausgedrückt.
Zwei der Klammern bilden ein M, also den Anfangsbuchstaben von "Marktkirche". Gleichzeitig wirken sie wie offene Türen. Damit wird das vom Kirchenvorstand angestrebte Ziel der Gemeindearbeit signalisiert: Offene Kirche für Gäste und Kultur - durch Verkündigung des Evangeliums in Gottesdienst und Kirchenmusik und Lebensbegleitung für Jung und Alt.
Wesentlich ist die weiße, nach oben offene Klammer. Sie symbolisiert, wie auch bei Schreiter im mittleren Fenster des Chorraumes, Christus. Damit ist auf das Zentrum aller Bemühungen unserer Gemeinde.
hingewiesen: auf den Gekreuzigten und Auferstandenen. Nicht zufällig formt sich im Zusammenspiel aller drei Klammern das Kreuz.
Weitere Assoziationen sind natürlich möglich und erwünscht. So kann man in der Doppelheit der Türen gern "Cosmas und Damian" sehen, auch "Wort und Musik", "Einheimische und Touristen" etc. - Inzwischen ziert das neue Zeichen unser Briefpapier, den Gemeindebrief und die Plakate. Haben Sie es bemerkt: für die Kirchenmusik und für den Kindergarten gibt es hübsche Varianten! -

Helmut Liersch